• Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte und das geschulte Auges des qualitativen Marktforschers sieht mehr als man in eine Frage packen kann. Ob ethnografische Feldforschung bei den Menschen zu Hause und am Arbeitsplatz
    oder die systematische netnografische Beobachtung und Analyse der ungefragten Meinungsäusserung im Netz, MR&S hat Ihre Zielgruppe immer fest im Blick!


    Ein Fallbeispiel - weiterlesen…



  • Die klassischen qualitativen Interview-­Methoden werden auch im Zeitalter der sozialen Medien einen Stellenwert behalten und mehr denn je kommt es v.a. bei sensiblen Zielgruppen – wie z.B. schwerkranken Patienten und ihren Angehörigen, Führungskräften und Meinungsbildnern – darauf an, dass wir als bilinguale Moderatoren von MR&S nicht nur Fachkompetenz mitbringen, sondern auch das nötige Einfühlungsvermögen und Durchsetzungskraft zeigen. Im Studio, beim Befragten zu Hause oder am Arbeitsplatz, am Telefon und natürlich auch online.


    Ein Fallbeispiel - weiterlesen…



  • Echte Innovationen sind das Sahnehäubchen der Produktentwicklung – und vor allem harte Arbeit. MR&S unterstützt den kreativen Entwicklungsprozess durch ein abgestimmtes Studiendesign, das den zukünftigen Nutzer bzw. Konsumenten des Produktes oder der Dienstleistung möglichst früh in den Prozess mit einbindet: je nach Fragestellung und Entwicklungsstand machen wir Workshops im Studio, bei denen wir die Produktentwickler und ihre künftigen Kunden an einen Tisch bringen (MR&S Tool I.D.E.A.L.) oder bilden eine zeitlich begrenzte Community im Netz (Co-­‐Creation mit dem MR&S Tool F.A.C.T.), die Ihre ersten Ideen aufgreift, diskutiert und weiterentwickelt.


    Ein Fallbeispiel - weiterlesen…



  • Research 2.0 fordert unsere geballten analytischen Fähigkeiten, damit wir nicht in Big Data ertrinken oder falsche Schlüsse ziehen – schließlich verlassen Sie sich auf solide, reproduzierbare Daten und Ergebnisse. Aber auch die klassischen Methoden der qualitativen Marktforschung erfordern ein Höchstmaß an analytischer Kompetenz und einen klaren Verstand. Wir von MR&S wissen, dass Sie nicht zum Spaß forschen – auch wenn es sich mit uns im Feld meistens so anfühlt.


    MR&S eigene Analyse-Tools – S.M.A.R.T. und N.O.A.H. - weiterlesen…



  • Unsere Berichte erzählen immer die ganze Geschichte, sie sind selbsterklärend und im Lebenszyklus eines Produktes damit auch gute Einarbeitungsdokumente für Ihre neuen Teammitglieder. Darüber hinaus legen wir großen Wert auf lebendige Präsentationen mit visueller Ausdruckskraft und auf ein Paket an klaren und eingängigen Handlungsempfehlungen, die für Sie sofort umsetzbar sind. P.S. Und auch nach der Ergebnispräsentation behalten wir Ihr Produkt weiterhin im Auge, wenn es in den sozialen Netzwerken diskutiert bzw. hoffentlich geliked wird.


    Präsentationssoftware - weiterlesen…



  • Bewertung ist mehr als Benotung und muss im Kontext der individuellen Lebenszusammenhänge erfolgen. Das geht nicht unbedingt auf Knopfdruck abends um 20:00 Uhr in der Fokusgruppe. Unsere Hausaufgaben und projektspezifisch von der Zielperson zu führenden Tagebücher sind ein erprobter Nährboden für eine lebensnahe Auseinandersetzung mit dem Forschungsgegenstand zur Vorbereitung auf das Interview oder die Diskussionsrunde. Mit der von uns entwickelten Online-Community auf Zeit (F.A.C.T.) bieten wir Ihnen darüber hinaus die Möglichkeit, Ihr Produkt oder Ihre Idee über einen längeren Zeitraum direkt von den künftigen Nutzern optimieren zu lassen.


    Ein Fallbeispiel - weiterlesen…



  • Zuhören ist eine der Grundtugenden des qualitativen Marktforschers und bekommt im Zeitalter von Social Media noch einmal ein neues Gewicht – in der Netnografie müssen wir durch unsere Erfahrung das Grundrauschen („The Buzz“) von der für unseren Kunden relevanten Meinungsäußerung differenzieren und im klassischen Interview oder der Gruppendiskussion auch das hören, was zwischen den Zeilen gesagt wird.


    Ein Fallbeispiel - weiterlesen…



  • Etwas wirklich verstehen zu wollen ist das, was die qualitative Marktforschung treibt und unseren Beruf zu etwas Einzigartigem macht. Schließlich ist es der einzige Beruf, bei dem Neugier nicht nur belohnt sondern auch noch bezahlt wird.
    Aber mal im Ernst: qualitative Forschung erfordert immer wieder die künstliche Naivität, jedem Forschungsgegenstand mit Offenheit und Unvoreingenommenheit zu begegnen, immer tiefer zu explorieren und zu hinterfragen, denn Sie werden sich nicht mit einseitigen und oberflächlichen Antworten zufrieden geben. Recht haben Sie!


    Ein Fallbeispiel - weiterlesen…



  • Unser interdisziplinäres Team ist Ihr leistungsstarker Partner für ein auf Ihr Projektziel abgestimmtes forschungsökonomisches Studiendesign. Wir sind davon überzeugt, dass die Entwicklung und Optimierung Ihres Produktes oder Ihrer Dienstleistung von einer konsekutiven Vorgehensweise profitiert. Bei umfangreichen Studien mit verschiedenen Zielgruppen in vielleicht mehr als einem Land bietet sich zudem ein intelligenter Methodenmix bei Feldarbeit und Analyse an. Nennen Sie es Hybrid-Forschung oder 360° Methode, wir nennen es fokussiert und haben Ihr Projektziel immer klar vor Augen.


    Ein Fallbeispiel - weiterlesen…